Dammbruch – Das deutsche Asylsystem ist zusammengebrochen

Es ist offiziell. Das deutsche Asylsystem ist zusammengebrochen:

Es gebe auf dem Papier einen klaren Ablauf, „an den sich aber keiner mehr hält, weil die Ressourcen es nicht mehr hergeben“. Die Menschen kämen ohne Gesundheitsprüfungen in überfüllte Erstaufnahmeeinrichtungen, dann würden sie ohne Asylantrag auf die Kommunen verteilt. „Die Bearbeitung der Anträge dauert unglaublich lange“, sagte Trips.

Und nun?

Nun schauen die meisten Verantwortlichen zu, wie sich hier schlechte soziale Strukturen bilden, die eine neue Wirklichkeit schaffen jenseits dessen, was das Grundgesetz zuläßt.

Damit aber nicht genug:

„Nach der Dublin-Verordnung ist für einen Asylbewerber stets das Land zuständig, das er zuerst betreten hat.. Alle Staaten der Europäischen Union sowie die Länder Norwegen, Island, Schweiz und Liechtenstein haben die Dublin-Verordnung anerkannt.“

Dies bedeutet, daß so gut wie alle Flüchtlinge, die nach Deutschland kommen, illegal hier sind.

Was geschieht?

Die meisten dürfen bleiben, selbst wenn sie abgelehnt werden und erhalten hier weiterhin Sozialleistungen. Geht eigentlich alles nicht. Das sind absolute Ausnahmetatbestände, die hier zur Regel werden. Und es widerspricht dem Grundgesetz: Wer abgelehnt wurde, hat kein politisches Asyl.

Dies bedeutet, zusätzliche Personen belasten unseren Sozialstaat, die Umwelt, die Infrastruktur und vieles mehr.

Wer heute nach Deutschland kommt, hat meistens seine Ersparnisse Schleppern gegeben und kassiert hier dann Sozialleistungen.

Hier werden also die geltenden Gesetze nicht einmal mehr angewendet.

Ich kann mich noch daran erinnern als vor dreißig Jahren immer wieder die Geschichte erzählt wurde von Jonny Walker. Ein Asylant wirft seinen Pass weg und beantragt Asyl. Er gibt als Namen Jonny Walker an. Solange seine Identität nicht geklärt ist darf er bleiben. Das war vor dreißig Jahren.

Geändert hat sich offenkundig im Prinzip nichts.

Allein nach NRW kommen aktuell 1000 Flüchtlinge pro Tag. Wer noch rechnen kann weiß, daß dies in diesem Jahr allein dann 365.000 Menschen sind.

In Bayern ist es noch schlimmer. Da sitzen in einem Zug allein 147 Flüchtlinge.

Die müssen alle zum Arzt, trinken Wasser, brauchen Strom, Betreuung und Geld.

Die Polizei ist überfordert, die hier lebende Bevölkerung wird es auch sein.

Wer bezahlt das?

Und wer von der Freiheit der Andersdenkenden spricht, der meint damit sicher auch das Recht auf die Unversehrtheit der eigenen Persönlichkeit. Und wer von politischem Asyl spricht, der meint damit sicherlich nicht die Zerstörung der sozialen Strukturen der hier lebenden Bevölkerung. Dazu gehört der gesicherte Schutz durch die Polizei (keine No go Zonen) ebenso wie soziale Einrichtungen, guter öffentlicher Raum und vieles mehr.

Fakt ist, daß es schon heute sichtbar unhaltbare Zustände geben wird, die von Dauer sein werden, wenn es so weitergeht. Denn hier handelt es sich nicht um Deutsche aus anderen Teilen Deutschlands, die integriert sind sondern um einen Völkermix, der unsere Kultur überfordern wird.

Die komplette Zerstörung von Deutschland in seiner bisherigen Form schreitet also ungehemmt voran.

Und die Politik sieht fast ebenso passiv zu oder macht sogar aktiv mit. Niemand kann sagen, er habe es nicht frühzeitig und vorher gewußt. Alles war bekannt.

Und die Reaktionen der Menschen, die hier leben, ist dann eine direkte Folge der Einführung von Hartz 4 bei der arbeitslose Arbeitnehmer mit Asylanten materiell gleichgesetzt werden.

Daß das Parlament damit gegen unser Grundgesetz verstößt, erwähne ich nur am Rande. Denn viel größer kann der Schaden ja nicht sein, der eigentlich vom deutschen Volke abgewendet werden sollte.

So kann ich schreiben, ich bin dabei gewesen und alle meine Rufe verhallten ungehört.

Hier noch mal ein Gedicht dazu:

Das Asylsystem ist gescheitert,
Doch die Politiker machen weiter
Sie lassen die Inländer verarmen und
erzeugen Hass bei den Armen
Sie stempeln die Armen als Terroristen ab
weil sie gepisackt werden bis in das Grab
Es ist die Saat der Agenda 2010
und die Regierung findet sie immer noch schön
Gewalt ist ganz furchtbar – egal gegen wen
Drum darf es so nicht weitergeh´n

 

 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.