Das unfaßbare Versagen der deutschen Bundesregierung und der meisten Länderbehörden – Versagen mit System?

„Die wurden aber nie komplett geköpft, der Kopf hing immer noch dran und so haben sie sie ans Kreuz genagelt und an der Hauptstraße für einige Tage aufgestellt“, sagt Nils D. in Düsseldorf in seinem Prozess.

Das stimmt  aber auch nicht immer wie man hier sehen kann (Achtung nichts für Kinder und schwache Nerven)

Er gehört zu den IS-Rückkehrern, die nun wieder fröhlich in Deutschland in sozialer Sicherheit leben und mit viel Geld resozialisiert werden sollen. Dabei ist klar, daß IS-Rückkehrer gar nicht resozialisierbar sind.

Aber das ist nur ein Teil der Bevölkerung. Es ist eine kleine aber wachsende Gruppe, die sich auch in Deutschland zusammenrotten wird, um auf Kosten der Menschen hier mit lebensbedrohenden Praktiken ihre Ziele durchzusetzen und die sind kriminell.

Der Staat schützt uns nicht vor diesen Menschen sondern läßt sie einfach so hier rein.

Ich muß das alles hier einmal zu meiner Orientierung aufschreiben, weil ich sonst die Facetten der neuen Wirklichkeit gar nicht mehr im Zusammenhang sehen kann. Falls etwas nicht stimmt, kann man mir gerne eine Email schreiben.

Damit weiter im Text. Am 22.01.2016 können wir beispielhaft  in der faz lesen:

„Wie groß das Problem mit jungen kriminellen Männern aus Nordafrika ist, hat der Landrat des Kreises Warendorf, Olaf Gericke, in dieser Woche feststellen müssen. …Von den 230 eigentlich in den beiden Unterkünften registrierten Personen trafen die Beamten nur 144 an. Viele der kontrollierten Nordafrikaner hatten mehrere Ausweispapiere und „Bescheinigungen über die Meldung im Asylverfahren“ (Büma) bei sich – immer mit anderen Namen. Offenbar kassierten sie an mehreren Orten Taschengeld.“

Es sind als viele tausend Menschen in Deutschland unterwegs, die lustig an verschiedenen Orten Geld kassieren und die kriegen es ja auch einfach so, weil es bürokratisch zu aufwendig wäre, ihnen Sachleistungen auszuhändigen, wie die SPD Regierungen immer wieder betonen.

Ach so!

Das sind dieselben, die keine Kosten und Mühen scheuen, um aus ehrlichen und anständigen Menschen, die viele Jahre in die Sozialsysteme eingezahlt haben, den letzten Cent herauszuquetschen und sie systematisch zu schikanieren.

Wer einmal mit einem Jobcenter zu tun hatte, in dem auch noch mit immensem bürokratischen Aufwand versucht wird, älteren arbeitslos gewordenen Deutschen die Zinsen vom Schonvermögen wegzunehmen, der reibt sich verwundert die Augen.

Asylanten dürfen hier hunderte von Euro einfach abkassieren und Deutschen, die jahrzehntelang eingezahlt haben, nimmt man alles weg? Die einen werden überhaupt nicht kontrolliert, die anderen ununterbrochen?

Da wächst die Wut und das ist gut, weil damit die Sensibilität für Ungerechtigkeit erhöht wird.

Denn hier wird in meinen Augen von Staats wegen bewußt Kriminalität gefördert (sonst gäbe es ja Grenzkontrollen) und zugleich werden die, die jahrzehntelang in unser Sozialsystem eingezahlt haben, behandelt wie der letzte Dreck.

Man will offenbar bewußt die Bevölkerung dem Staat entfremden und die Staatsorgane benutzen, um damit eigene Interessen zu verfolgen.

Demokratie ist Volksherrschaft. Die haben sie nun praktisch fast abgeschafft. Das Parlament sagt gar nichts mehr sondern läßt die Bundesregierung jenseits des Rechtsstaates machen was sie will.

Tausendfache Verbrechen wie Silvester in Köln werden einfach nicht mehr geahndet.

Der wohl hunderttausendfachen Sozialbetrug von Asylbewerbern wird quasi tatenlos zugeschaut – aber der eigenen Bevölkerung geht es an den Kragen sobald sie arbeitslos wird.

Wenn man draufblickt wird meiner Meinung nach die soziale Interessenlage klar:

Es geht den bezahlten Interessenvertretern der Großkonzerne und Familiendynastien(?) darum, alle staatlichen Strukturen zu zerschlagen, die sie kontrollieren könnten.

Es geht um grenzenlosen Einfluß und um grenzenlosen Gewinn auf Kosten der Anderen.

Deshalb geht es auch nicht, daß die Grenzen geschlossen werden, auch wenn es gut für die Menschen im eigenen Land wäre.

Globalisierung heißt grenzenlos mächtig sein.

Dazu müssen Gesetze gemacht werden, um freie Bahn für die Mächtigen zu schaffen durch Abschaffung der Schutzgesetze für die kleinen Leute.

TTIP und Globalisierung sind die Stichworte dafür.

Merkel betreibt dies systematisch – nicht allein sondern gut beraten.

Sie nutzt das Flüchtlingsthema, um dadurch den EU-Binnenmarkt um die Türkei zu erweitern und hat mit den Jobcentern als staatliches Schikanesystem gegen das eigene Volk im Inland weitgehend Ruhe.

Alle ducken sich, immer mehr verelenden und im Ergebnis wird aus Deutschland ein Freiland für Kriminelle und Kulturen jeder Art unter Aufgabe der eigenen Existenz zum Nutzen der Mächtigen, die aus diesem schönen Stück Erde eine Konsumzone machen werden, in der Terrorakte Kollateralschäden sind, mit Abschaffung des öffentlichen Raumes und Einrichtung von Armutszonen.

Denn wenn die Schulden in Deutschland in ein paar Jahren noch höher sind, da z.B. die Flüchtlingskrise ca. 50. Milliarden pro Jahr kostet ohne Begrenzung, werden Politiker sehr schnell das deutsche Tafelsilber verkaufen wie Wasser, Straßen etc. und dann kaufen reiche private Gruppen immer mehr Land auf und schwupps ist der öffentliche Raum verschwunden.

So wird scheinbar legal privatisiert.

Und wenn alle zuschauen kann man nichts machen. Das steht auch fest.

Die Verankerung der Demokratie in der Bevölkerung ist der beste Schutz vor diesen Angriffen. Dazu gehört ein anständiger Sozialstaat (nicht Hartz4), eine Wehrpflicht bzw. Zivildienst und ein Volksparlament.

Alles dies ist so nicht mehr da.

Damit wurde der Staat von einem Volksstaat (Demokratie) zu einem Interessenstaat ohne demokratische Kontrolle.

Jetzt genau leben wir in den Jahren, um die es dabei geht.

Es ist die Zeit des Artikel 20 im Grundgesetz:

Art. 20

„(1) Die Bundesrepublik Deutschland ist ein demokratischer und sozialer Bundesstaat.

(2) Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus. Sie wird vom Volke in Wahlen und Abstimmungen und durch besondere Organe der Gesetzgebung, der vollziehenden Gewalt und der Rechtsprechung ausgeübt.

(3) Die Gesetzgebung ist an die verfassungsmäßige Ordnung, die vollziehende Gewalt und die Rechtsprechung sind an Gesetz und Recht gebunden.

(4) Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.“

Zitat Ende

Nachtrag:

Wie ich nun feststellen konnte, bin ich mit dieser Auffassung nicht allein, wie Sie diesem Artikel von Stefan Aust entnehmen können und dann kommt auch noch raus, daß an der Grenze völlig inakzeptable Zustände herrschen und die Bundesregierung uns die Hucke vollügt:

„Sagt Herr de Maizière also die Unwahrheit, wenn er behauptet, mittlerweile würden fast alle Flüchtlinge an der Grenze registriert?

Ja, das ist schlichtweg Blödsinn, wir können an der Grenze nur einen Bruchteil der ankommenden Flüchtlinge genauer überprüfen… Alle anderen werden einfach durchgewunken und direkt in die Erstaufnahmeeinrichtungen gebracht, wo die Menschen dann registriert werden.“

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.