Hartz 4 Empfänger müssen Rabatte und Gutscheine beim Jobcenter melden

Kennen Sie das? Sie kaufen einen technischen Artikel und dieser ist reduziert von 399 Euro EVK auf 199 Euro. Das sind 200 Euro, die man ihnen geschenkt hat.

Diese 200 Euro sind ein Geschenk, das sie dem Jobcenter melden müssen. Dann wird das Geld von ihrer nächsten Zahlung abgezogen.

Oder sie erhalten einen Gutschein von 10 Euro bei Heine, Otto, Tchibo oder es gibt Rabatt, 10% oder 30% bei H+M oder Boecker.

Wenn die Jacke ursprünglich 199 Euro gekostet hat und die Jacke kostet jetzt nur noch 99 Euro, dann müssen Sie die Differenz von 100 Euro dem Jobcenter melden, denn es ist ja ein Geschenk. Preisvorteile sind Geschenke, die gemeldet werden müssen.

Wenn Sie das nicht tun und das Jobcenter erwischt sie dabei, dann können Sie sanktioniert werden.

Wenn Sie mehr wissen wollen, dann klicken Sie bitte hier und geben Sie als Passwort in kleinen Buchstaben sesam ein.

 

 

1 Kommentar » Schreibe einen Kommentar

  1. Wie sieht es denn beim Einkauf im Aldi aus, müssen Bedürftige ihren 30% Vorteil, bei Abnahme abgelaufenen Fisches, beim zuständigen Amt melden?

    Eine neues Tätigkeitsfeld für Existenzgründer wurde kreiert, „Kontrolle Bedürftiger auf Rabatte nach ihrem Einkauf“.

    Ist das nicht krank?

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.