Mein Blick auf die Welt

Es gibt auf der Welt in Asien einzelne Städte mit mehr als 30 Millionen Einwohnern. Deutschland ist ein kleines Land mit unter 80 Millionen Einwohnern. Diese Relation sollte man sich vor Augen führen.

Deutschland hat es geschafft, nach dem 2. Weltkrieg eine Art Wohlstand für alle zu schaffen.

Nun haben die handelnden Politiker seit der Wiedervereinigung nichts anderes zu tun als Deutschland in dieser Form wieder abzuschaffen.

Dabei gehen sie ideologisch vor, obwohl das Zeitalter der Ideologien überwunden schien. Sie glauben an den Neoliberalismus, der die Gier zum Glauben erhebt und haben die soziale Marktwirtschaft abgeschafft, bei der der Staat direkt eingreift und sich nicht raushält.

Ich frage zurück:

  • Was wäre denn so schlimm daran, wenn es in Deutschland wieder Wohlstand für alle gibt?
  • Was wäre denn so schlimm daran, wenn es wieder soziale Sicherheit für alle gibt (das ist bei Hartz 4 mit der Verarmungsregel nicht mehr gegeben)?

Das war doch eine gute Zeit in der BRD. Genau das haben unsere Politiker abgeschafft. Sie haben in einem der reichsten Länder der Welt die Armut wieder eingeführt.

Damit nicht genug. Sie haben noch was drauf gesetzt.

Sie haben dafür gesorgt, daß man in Deutschland durch Arbeit der Armut nicht mehr entkommen kann.

Während man vor der Agenda 2010 durch Fleiß mit eigenen Anstrengungen sich aus der Armutszone arbeiten konnte, ist dies heute so gut wie nicht mehr möglich. Die Löhne sind zu niedrig, die Beschäftigungsverhältnisse zu unsicher, die Perspektiven zu schlecht und Hartz 4 gibt den Ehrlichen und Fleissigen den Rest.

Damit haben sie auch jungen Menschen die Hoffnung genommen mit Arbeit eine Familie gut ernähren zu können. Die materiellen und rechtlichen Bedingungen für die sozialen Schlüsselfragen im Leben der Menschen stimmen nicht mehr – außer für Beamte.

Damit nicht genug. Die politische Klasse sorgt aktuell dafür, daß Deutschland ein Land wird, in welches fast nur arme Menschen kommen, die weder unsere Sozialisation noch unsere Identität haben noch die Voraussetzungen dafür.

Wer kommt hält die Hand auf. Insofern ist das Wort „bereichern“ anders zu verstehen als uns dies Politiker erklären.

Wer mit einem weiteren Blick geostrategisch und ethnisch oder auch national und kulturell auf die Welt blickt, der fragt sich, warum machen die Politiker in Deutschland dies mit ihrem eigenen Volk?

Ehrlich gesagt habe ich darauf keine Antwort. Es kann ja nur aus Unwissenheit oder mit Absicht geschehen.

Fest steht nur, daß es geschieht.

Eine gute Zukunft wäre machbar. Es geht um Gesetze, die man verändern muß – nicht mehr. Am Anfang geht es um drei Themen:

  • Arbeitnehmer, die arbeitslos werden, dürfen nicht materiell mit Flüchtlingen gleichgesetzt werden sondern erhalten pro Jahr, das sie in die Sozialversicherung eingezahlt haben, 2 Prozent Aufschlag auf Hartz 4, das mindestens 500 Euro pro Ehepartner oder erwachsene Einzelperson beträgt.
  • Eine Steuer auf Spekulationsgewinne, die man uns ja nach dem Börsencrash 2008 europaweit zugesichert hatte und
  • Eine Rentenreform: Wer 25 Jahre in die Sozialversicherung – egal in welcher Höhe – eingezahlt hat, muß 1000 Euro Mindestrente erhalten und wenn das Jobcenter keine sozialversicherte Arbeitsstelle anbieten kann, dann darf man auch mit 63 in Rente – ohne Abschläge, die werden zurückgenommen. Punkt.

 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.