Merkel hat das Staatstor geöffnet – Der Ausverkauf von Deutschland läuft

Wir hatten wahrlich genug Probleme und hofften bei den staatstragenden unteren Schichten darauf, daß wenigstens die Grundübel sich verbesserten.

Weil das Bundesverfassungsgericht höchstrichterlich festgestellt hatte, daß der Hartz IV Satz für Eheleute zu niedrig ist und weil die Lebenspraxis gezeigt hatte, daß die Verarmungsregel in Hartz IV sozialen Sprengstoff für die nächsten zehn Jahre enthält, war eigentlich klar, daß eine Veränderung mit Berücksichtigung der Anzahl der gearbeiteten Jahre bei den Hartz IV Sätzen und den Rentenzeiten und die Mütterrente das soziale Gleichgewicht wieder ausgleichen würden, damit Deutschland ein Land bleibt, das von den kleinen Leuten auch getragen wird, die nämlich bald die Mehrzahl der Wähler abgeben. Das nennt sich geburtenstarke Jahrgänge.

Und nun?

Nun erleben wir, wie diese zerstörerischen Ungerechtigkeiten bleiben und zugleich der innere Kern von Deutschland abgesägt wird. Denn die Mittelschicht, die noch Arbeit hat, wird jetzt mit Problemen konfrontiert, die importiert wurden durch die illegale Toröffnung der Kanzlerin Angela Merkel.

Nun wird es erst indirekt durch z.B. die Erhöhung der Krankenkassenbeiträge und dann direkt Steuererhöhungen wegen der Flüchtlinge geben.

Die Flüchtlinge freuen sich, daß man ihnen in Deutschland sogar Häuser und Wohnungen baut, während der inländische Wohnungs- oder Häuserbesitzer für seine eigenen vier Wände dafür eine höhere Grundsteuer zahlen wird oder schon muß.

Das ist aber nur der Teil, der in unserem Alltag sichtbar wird. Es geht noch viel weiter.

Wir hatten dies schon mal Anfang des Jahrtausends, als die FDP-CDU im Liberalismuswahn versuchte sogar die Rohre der städtischen Leitungen für Abwasser und Frischwasser an amerikanische Konzerne zu verscherbeln.

Wer die Schulden beherrscht, der beherrscht die Welt. Aus diesem Grund muß Deutschland nun noch mehr Schulden machen. Denn trotz der höchsten Steuereinnahmen aller Zeiten reicht dies natürlich nicht.

Und hier sieht man auch, was Merkel wirklich gemacht hat. Sie hat in ihrer Amtszeit die Verschuldung von Deutschland so hoch getrieben, daß unser Land in den Klauen der Gläubiger enden wird.

2008 hatte die Geldindustrie sich verzockt und hätte dafür bezahlen müssen. Stattdessen hat Merkel das Geld der Steuerzahler genommen und den Banken gegeben und diese verleihen es nun zu ihren Konditionen an den Staat weil der kein Geld hat…..?!

Bisher gilt bei uns der Grundsatz, daß die Infrastruktur, also Straßen, Wasserleitungen etc., nicht privatisiert werden dürfen. Aber wenn die Kosten durch die Flüchtlinge explodieren und die Zinsen für Kredite steigen, dann geht es ganz schnell, weil die Politik statt Schuldenschnitt ja nur Schuldenerhöhung kennt. Schäuble hat mit den Investitionsfonds schon vorgearbeitet, die noch unter „öffentlicher“ Kontrolle stehen aber das Geld durch private Investoren erhalten.

Und dann wird Deutschland verkauft. Der Rechtsstaat spielt ja keine Rolle mehr. Wir haben geltendes Recht und dies wird bei Asylanten und Flüchtlingen einfach außer kraft gesetzt. Menschen, die über andere EU-Staaten gekommen sind, dürften hier gar keine Sozialleistungen erhalten. Stattdessen erhalten sie Wohnungen, Geld, dürfen ihre Familien nachholen, landen fast alle in Hartz IV und leben dann glücklich und zufrieden als junge Familien in einem Land, in dem sie nichts tun mußten, um so viel zu erhalten wie die, die hier Jahrzehnte lang gearbeitet haben und dann arbeitslos wurden.

Die arbeitslosen Inländer über 50 müssen sogar noch ihre Ersparnisse aufbrauchen, bevor sie die Unterstützung erhalten, die jeder Hartz IV berechtigte Asylant sofort erhält.

Es wird in Deutschland neben dem Hass der Religionen sicherlich bald auch den Hass der sozial mißhandelten arbeitslos gewordenen Inländer, auch Deutsche, gegenüber Asylanten geben.

Und wenn die Mütterrente ab 2017 nicht kommt, die mindestens 850 Euro ohne Sozialamt ab 35 Versicherungsjahren garantiert oder verwässert wird, dann wird es noch ein paar Millionen Frauen geben, die in ihren letzten Lebensjahren erfahren, daß sie für die Flüchtlinge zahlen sollen, die eigentlich gar kein Recht haben, in Deutschland zu bleiben und hier Sozialleistungen zu kassieren.

Aber das interessiert wiederum nicht die Herrscher der Schulden. Die haben nämlich ganz andere Sorgen. Es wird sicherlich bald ein Wettlauf eintreten, wer was in Deutschland kaufen kann, direkt oder über Fonds, weil hier ja ein Markt ist und Investitionen in der Mitte Europas Rendite versprechen, da es sich ja um Monopolprodukte handelt. Denn wenn es nur eine Straße oder eine Wasserleitung gibt, dann kann man den Preis fast beliebig festsetzen wie man heute schon am Beispiel des ÖPNV sieht (und das ist nur der Anfang, weil man da noch Rücksicht nehmen muß).

Nur zur Ergänzung möchte ich darauf hinweisen, daß man dies alles vermeiden könnte:

  1. Da die EU Außengrenzen nicht funktionieren müssen Grenzzäune innerhalb der EU gezogen werden und die, die illegal kommen, müssen sich, wenn sie irgendwelche Leistungen erhalten wollen, erst einmal in Transitzonen registrieren, sonst läuft nichts. Übrigens zeigen die Spanier uns gerade in der EU wie das funktioniert mit den Grenzen..
  2. Ein Einwanderungsgesetz wie in Kanada oder Amerika muß her.
  3. Es muß eine 1:1 Betreuung geben von Zuwanderern durch Deutsche, die hier geboren sind, hier einen Schulabschluß gemacht haben und eine Berufsausbildung und hier gearbeitet haben in einem neuen Job als gut bezahlte Integrationslotsen. Das wäre richtig für viele Langzeitarbeitslose über 50, die das mit ihren Erfahrungen des Scheiterns und Aufstehens sicherlich besser können als andere. So erhalten mindestens eine Million Menschen einen guten Job und Integration bedeutet nicht mehr länger Ausgrenzung
  4. Hartz4 ist nicht durchdacht. Die Verarmungsregel für Ältere ist falsch solange es keine echten Jobs gibt, die Anreize durch Kinder mehr an Geld zu erhalten als bei Arbeit für Jüngere ist ebenso falsch und die materielle Gleichsetzung von anerkannten Asylbewerbern mit arbeitslosen Inländern ist verheerend. Wer in die Sozialversicherung eingezahlt hat weil er/sie sozialversichert gearbeitet hat, sollte pro Jahr des Einzahlens dafür auch 2 Prozent Aufschlag auf Hartz 4 erhalten, dann würde Leistung auch belohnt und der soziale Sprengstoff wäre weg, der teuer wird an anderer Stelle.
  5. Die Waage zwischen privatem Reichtum und öffentlicher Armut müßte neu austariert werden

Nur wenn man dies alles jetzt (2015) anpackt werden wir die Chance haben, daß wir Deutschland in drei Jahren noch wiedererkennen…

Ich möchte abschließend darauf hinweisen, daß alle hier vorgestellten Entwicklungen auf dieser Webseite an anderer Stelle schon mit Belegen versehen worden sind, so daß es sich nicht um unbewiesene Behauptungen handelt sondern nur um eine Zusammenfassung eines Mosaiks von einzelnen Entwicklungen, die zusammen ein Bild ergeben.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.