Warum Frauen in der Politik keine Besserungen bringen

„Wenn ich einen dummen Mann auf einem Spitzenposten habe kann ich stattdessen auch eine dumme Frau auf einen Spitzenposten setzen.“

Dies sagte mir vor vielen Jahren die damalige Vorsitzende der SPD-Frauen in Remscheid.

Sie hatte recht. Ich hatte allerdings mehr erwartet und bin erstaunt und sogar ein bisschen enttäuscht. Deutschland ist das Mekka der Minderheiten und Extreme geworden. Hier fühlen sich Salafisten wohl, hier sind Sexualpraktiken entscheidend für die Gleichberechtigung geworden, hier sind Migranten ohne Konditionen (anders als z.B. im Einwanderungsland Kanada) willkommen und hier erhält man mehr Leistungen, wenn man sich trennt und weniger, wenn man zusammen ist, obwohl die Ehe zwischen Mann und Frau unter dem besonderen Schutz des Staates steht.  Es gibt noch mehr aber das reicht schon.

Wahrscheinlich ist hier eher der geächtet, der des Kaisers Kleider anspricht.

Aber was mich wirklich wundert, ist das völlige Versagen bei der Gleichberechtigung.

Ich möchte dies an drei einfachen Beispielen darstellen.

Wenn eine Frau arbeiten geht, dann ist sie selbst krankenversichert. Wenn diese Frau arbeitslos wird und kein Arbeitslosengeld mehr erhält, dann ist sie über ihren Mann versichert. Sie zählt plötzlich nicht mehr als eigenständige Person.

Aber es wird noch besser. Wenn eine Ehepaar Hartz 4 beantragt, dann wird in diesem Moment der Gleichheitsgrundsatz nach dem Grundgesetz außer kraft gesetzt. Nur eine Person ist Sprecher der Bedarfsgemeinschaft. Die andere Person kommt darin nur noch wie ein unmündiges Kind vor. Das ist sogar auf den Formularen so. Damit aber nicht genug. Es gibt nicht mal für eigenständige Leistungen eigene Konten. Es gibt nur ein Konto für die Bedarfsgemeinschaft. Hier wird also seit Jahren und Jahrzehnten bewußt die Frauendiskriminierung festgeschrieben. Andersrum wäre es bei der Bedarfsgemeinschaft eine Männerdiskriminierung. Egal wie, das dürfte nicht sein.

Oder das neue 3:2 Spiel bei den Kinderpunkten für die Rentenversicherung. Jüngere Westfrauen haben sich durchgesetzt. Nicht mal Frauen unter sich sind sich einig.

Gleichberechtigung sieht anders aus. Und so schließt sich der Kreis des Artikels und fängt wieder von vorne an.

Was man daraus lernen kann? Es kommt nicht auf das Geschlecht an.

 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.