Weitergeben des Feuers statt Hüten der Asche

Ich werde die Welt nicht mehr ändern können, das Schicksal hat mich dafür nicht auserkoren. Aber es gibt Menschen, die es tun können. Diesen überreiche ich hier das Feuer meiner Gedanken und hoffe, daß es sie erleuchten und wärmen wird.

Vielleicht schaffen sie es, daß die Ehrlichen und Anständigen nicht länger die Dummen sind. Wie man es gut machen könnte, ist ja hier nachzulesen – aus der Praxis für die Praxis.

Nüchtern betrachtet ist es aber ein Fehler so zu denken wie ich es hier aufgeschrieben habe.

Denn die, die erfolgreich sind, sind es i.d.R. nicht durch Leistung geworden, sondern durch Beziehungen oder Familienbande (außer bei manchen Beamten, das Beamtentum ist ja der Aufstieg des kleinen Mannes, der für Sicherheit ein langes Arbeitsleben und absolute Kontrolle durch die Obrigkeit eintauscht).

Sie haben etwas richtig gemacht und nicht an die Leistungsideologie geglaubt. Heirat, Erbschaft, alter Reichtum, Familie und Netzwerke sind das Geheimnis. Leistung und Können sind es nicht.

So ist die Welt, ich habe es nicht geglaubt. Und weil sie so ist werden die Privilegierten alles tun, damit es so bleibt.

Mit dieser Erkenntnis beende ich diesen Blog nun aber wirklich.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.